Fachkräfte-News

www.jugendhilfeportal.de:
  1. Umwelt, Vielfalt, Mobilität: Viele wichtige EU-Themen betreffen junge Menschen ganz besonders. Doch wie können ihre Ideen in Europa umgesetzt werden? Das haben Jugendliche und Politiker/-innen bei der Veranstaltung „JuPiD 2018 – Jugend und Politik im Dialog“ in Berlin diskutiert.
  2. Mehr als jedes sechste Kind in der vierten Klasse verbringt mehr als vier Stunden am Tag mit Fernsehen, Computer- oder Videospielen. Bei Kindern, deren Mütter über keinen berufsqualifizierenden Abschluss verfügen, sind es sogar 28,3 Prozent. Dabei begleiten bildungsferne Eltern ihre Kinder in anderen Bereichen zum Teil sogar stärker als bildungsnahe Eltern. Dies erläutert Dr. Wido Geis, zuständig für Bildung, Zuwanderung und Innovation am Institut der deutschen Wirtschaft Köln in Ausgabe 39/2018 der IW-Kurzberichte.
  3. In Pilotschulen in Fürth, Deggendorf, Mindelheim, Mühldorf und Schwandorf startet der bayerische Modellversuch „Zusammenarbeit zwischen Berufsschule und Jugendberufsagentur“. Das neue Konzept zielt darauf ab, allen Jugendlichen berufliche Perspektiven zu eröffnen und die Zahl von Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz weiter zu senken. Dies geschieht in enger Kooperation zwischen den Akteuren.
  4. Im Interview zieht die Vorsitzende des Bundesausschuss politische Bildung (bap) Barbara Menke nach der Verabschiedung des Haushalts 2018 eine Zwischenbilanz und stellt bei der Mehrzahl der Haushaltstitel eine Reihe von positiven Entwicklungen fest. Menke betont, nicht-formale Bildungsgebote der politischen Bildung sind unverzichtbar für die Demokratieförderung und gehören deshalb auch auskömmlich gefördert – und zwar strukturell und nicht allein projektbezogen.
  5. Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin hat Prof. Dr. Jörg Fegert das Bundesverdienstkreuz überreicht und dessen jahrzehntelangen Einsatz für eine gewaltfreie Kindheit gewürdigt. Fegert hat ab 2001 die Ulmer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie aufgebaut und ist u.a. Sprecher des Kompetenzzentrums Kinderschutz in der Medizin.
  6. Der Berufsverband der Kinder-und Jugendärzte (BVKJ) fordert weiterhin Werbeverbote für dickmachende und ungesunde Lebensmittel. Anlässlich der Veröffentlichung einer australischen Studie, die nachweist, dass Kinder schon durch eine kurze Werbeeinwirkung messbar mehr Kalorien pro Tag zu sich nehmen, äußert sich BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach mit einem Appell an die Politik.
  7. In Hessen wurden im Jahr 2017 knapp 10.800 Gefährdungseinschätzungen nach § 8a des Achten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfe) durchgeführt. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, waren dies 9 Prozent mehr als im Jahr 2016.
  8. Die Bremer Initiative zur Stärkung frühkindlicher Entwicklung (BRISE) richtet am 9. November 2018 ihre erste Nationale Fachtagung zur frühkindlichen Entwicklung zum Thema „Im Dialog für eine erfolgreiche Politik der frühen Kindheit“ aus. Die Fachtagung möchte den Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis, für ein gemeinsames Engagement im Hinblick auf eine erfolgreiche Politik der frühen Kindheit fördern.
  9. Im Rahmen des Projekts „Mehrsprachigkeit als Schlüssel” bietet MaMis en Movimiento e.V. in Berlin Seminare für Kindertageseinrichtungen und Fachkräfte die mit Familien mit Migrationshintergrund arbeiten an. Ziel ist es, Kindertageseinrichtungen mit Konzepten der Mehrspachigkeit vertraut machen, sie zum Thema zu sensibilieren und zu unterstützen. Außerdem soll die Partizipation in der frühkindlichen Erziehung gefördert werden.
  10. Technologie kann und sollte dazu eingesetzt werden, Menschen stärker in die Gesellschaft zu integrieren und durch erfolgreiche Inklusion den Zusammenhalt der Gesellschaft zu verbessern. Dafür argumentiert das neu erschienene Buch „IT für soziale Inklusion“, dessen digitale Version kostenlos zur Verfügung steht. Es enthält eine Mischung aus wissenschaftlichen Artikeln, Produktvorstellungen und Positionspapieren.
  11. Wie sich die berufliche Bildung im vergangenen Jahr angesichts neuer Herausforderungen und Chancen weiterentwickelt hat und welchen Beitrag das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) dazu leistete, zeigt sein Jahresbericht exemplarisch auf. Unter anderem beleutet der Bericht die Vorstellung erster Ergebnisse der Initiative „Berufsbildung 4.0“ sowie BIBB-Analysen zum Thema Passungsprobleme auf dem Ausbildungsmarkt.
  12. Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) veranstaltet seine ZweiJahrestagung am 27./28. September 2018 in Weimar. Im Mittelpunkt stehen politische, rechtliche und fachbezogene Fragestellungen für die Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Ausgehend von Vorträgen und Inputs in Talkrunden und Arbeitsgruppen werden aktuelle Erfahrungen, Einschätzungen und Ideen der Praxis ausgetauscht.
  13. Ab sofort können sich innovative Projekte und Initiativen im Bereich Ehrenamt in Bayern bei der neuen Zukunftsstiftung um eine Förderung von bis zu 5.000 Euro bewerben. Ziel der Stiftung ist es, bürgerschaftliches Engagement in allen Gesellschaftsbereichen zu stärken und weiterzuentwickeln. Zudem steht die Stiftung als Kooperationspartner zur Verfügung.
  14. Die Preisträgerinnen und Preisträger für das „Projekt Nachhaltigkeit 2018“ sind ausgewählt. Der seit 2011 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) vergebene Preis, der Initiativen und Projekte auszeichnet, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Breite der Gesellschaft einsetzen, wurde erstmals von den vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) in Kooperation mit dem RNE verliehen.
  15. Drogenhandel, Schießereien oder Einbruch – selbst wenn wir nicht unmittelbar davon betroffen sind, so gehen Eindrücke von Gewalt und Straftaten vermutlich nicht spurlos an uns vorüber. Eine Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der University of Southern California hat den Zusammenhang zwischen Stresseinflüssen in Form von Gewalterleben und der Hirnstruktur von Jugendlichen untersucht.
  16. Bis zum 31. August sucht PHINEO gemeinnützige Projekte, die sich für demokratische Teilhabe und gegen Diskriminierung starkmachen. Besonders wirksame Projekte erhalten das Spendensiegel von PHINEO und haben eine Aussicht auf Anschlussförderung sowie auf Preisgelder und Workshops.
  17. Seit 25 Jahren ist der Bundeskongress Soziale Arbeit ein Forum für Wissenschaft und Praxis. Vom 5. bis 7. September können sich Fachkräfte aus der Praxis und Vertreter/-innen der Wissenschaft dort im Rahmen von über 150 Workshops und Vorträgen zu zentralen Themen austauschen, die die Soziale Arbeit beschäftigen. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.
  18. In der Veröffentlichungsreihe „Analysen & Argumente“ stellt die Konrad-Adenauer-Stiftung die sich wandelnden Erziehungsansätze und -praktiken in Deutschland seit 1945 vor und beleuchtet die wechselnde Empfehlungen der Elternratgeber in den letzten Jahrzehnten.
  19. Große Betriebe mit mehr als 250 Beschäftigten sind bei Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Vorreiter, aber die kleinen und mittleren Betriebe ziehen nach. Dies zeigt eine aktuelle Studie. Die familienfreundlichen Maßnahmen gehen demnach mit einer schnelleren Rückkehr von Müttern nach geburtsbedingten Erwerbsunterbrechungen einher.
  20. Ab dem 1. August 2018 werden Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen für Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung gebührenfrei. Lediglich für Zusatzangebote über den Regelbetrieb hinaus können weitere Entgelte erhoben werden. Die Träger erhalten automatisch erhöhte Abschlagszahlungen, die der Erhöhung des Finanzhilfesatzes als Ausgleich für die Beitragsfreiheit Rechnung tragen.
  21. Die Thüringer Arbeitsministerin hat für die praxisnahe duale Ausbildung in Thüringen geworben. Am 13. August beginnt das neue Ausbildungsjahr 2018/2019. Als aktuelle Herausforderungen beschreibt sie ein Überangebot an Ausbildungsstellen und einen Mangel an Auszubildenden. Das Land verbessere durch verschiedene Maßnahmen die Rahmenbedingungen und die Qualität der dualen Ausbildung.
  22. Mit der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ wollen die drei Bundesministerien des Innern, für Familie und für Landwirtschaft gemeinsam dafür sorgen, dass Ressourcen und Möglichkeiten für alle in Deutschland lebenden Menschen gerecht verteilt sind - in der Stadt und auf dem Land, im Osten wie im Westen. Damit man überall gut leben könne, brauche es Menschen die sich kümmern, betont Bundesfamilienministerin Giffey und will insbesondere die sozialen Berufe aufwerten und dem Fachkräftemangel entgegen wirken.
  23. Mit der Entwicklung einer Strategie Künstliche Intelligenz will die Bundesregierung die Nutzung Künstlicher Intelligenz verantwortungsvoll und zum Wohle der Gesellschaft in den verschiedensten Bereichen von Wissenschaft, Wirtschaft, Staat und Zivilgesellschaft voran bringen. Die Strategie soll in den nächsten Wochen in einem Konsultationsprozess mit Akteuren aus den unterschiedlichsten Bereichen entwickelt und bei einem Digitalgipfel im Dezember 2018 vorgestellt werden.
  24. Im Jahr 2017 wurden in Hessen 309 Kinder und Jugendliche adoptiert. Das war ein Adoptierter oder eine Adoptierte weniger als ein Jahr zuvor. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, hatte jedes 5. adoptierte Kind keine deutsche Staatsangehörigkeit.
  25. Das Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden“ stellt in einer neuen Podcast-Reihe Leuchtturmprojekte im Themenbereich Übergänge junge Geflüchtete vor. Bei jeder Folge kommen Fachkräfte aus verschiedenen Regionen untereinander ins Gespräch. Dabei steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Die erste Folge beschäftigt sich mit Erfahrungen in Schwandorf und Teltow-Fläming.