Fachkräfte-News

www.jugendhilfeportal.de:
  1. Motivierte und talentierte zugewanderte Jugendliche können sich bis 15. März 2018 um eines der dreijährigen START-Stipendien bewerben. Mit der ideellen und finanziellen Förderung möchte die START-Stiftung die jungen Menschen darin unterstützen, Bildungsziele aktiv zu vefolgen und den eigenen Weg zu gehen. Außerdem können die Stipendiat(inn)en an Seminaren und Exkursionen teilnehmen.
  2. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat aus fast 100 Einreichungen auf die Ausschreibung „Zukunft, fertig, los – Bildungswettbewerb für Nachhaltigkeit“ 22 Beiträge nominiert. Die Nominierten werden für den 30. Januar 2018 zum Speed-Dating für #SDGBildung nach Berlin eingeladen. Dort bekommen sie die Möglichkeit, vor knapp 20 potenziellen Förderern aus Ministerien, Unternehmen und Stiftungen ihre Idee in jeweils fünf Minuten vorzustellen.
  3. Mitte Januar hat das Zentrum für Inklusionsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin seine Arbeit aufgenommen. Das Zentrum versteht unter dem Begriff Inklusion sämliche soziale Ungleichheitslagen und verknüpft damit auch angrenzende Diskurse zu Teilhabe und Demokratieentwicklung. Die interdisziplinären Projekte sehen auch Kooperationen mit der Zivilgesellschaft vor.
  4. Anlässlich des 55. Jahrestages der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags trafen sich Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Macron in Paris. Der französische Präsident richtete sich explizit an die Jugend und rief zu Treffen und Austausch auf. Beide Länder wollen den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit erneuern und dabei insbesondere auf die wirtschaftliche Integration und die Beziehungen zwischen den Zivilgesellschaften eingehen.
  5. IT-Konzerne entfernen mittlerweile rund 70 Prozent der gemeldeten Online-Hetze. Dies zeigt die dritte Bewertung des EU-Verhaltenskodexes für die Bekämpfung von Hetze im Internet, die von Nichtregierungsorganisationen und öffentlichen Stellen durchgeführt wurde. Neben Facebook, Twitter, YouTube und Microsoft haben nun auch Instagram und Google+ angekündigt, den Kodex zu übernehmen.
  6. Welchen Einfluss haben medienbezogene Pioniergemeinschaften auf die gesellschaftliche Verbreitung und Entwicklung digitalier Medien? Forscher der Universität Bremen untersuchen aktuell die Quantified-Self- und Maker-Bewegung. Diesen geht es um die digitale Selbstvermessung bzw. die kollaborative Entwicklung digitaler Produktionsweisen in sogenannten MakerSpaces.
  7. Angesichts der Bundestagsdebatte am 19.01.2018 zum Familiennachzug appelliert das Deutsche Kinderhilfswerk nachdrücklich an die Bundestagsabgeordneten, die Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutzstatus zu beenden. In Kürze wird die Kinderrechtsorganisation ein neues Rechtsgutachten zu den kinderrechtlichen Aspekten des Familiennachzugs veröffentlichen.
  8. 80 junge Menschen, die sich in Deutschland und seinen Nachbarländern, vor allem Polen und Frankreich, mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinandersetzen oder sich gegen Antisemitismus und Rassismus engagieren, nehmen in diesem Jahr an der Internationalen Jugendbegegnung des Bundestages teil. An fünf Tagen Ende Januar werden sie sich insbesondere mit den Schicksalen von Menschen beschäftigen, die aus Gewissensgründen Widerstand gegen den Nationalsozialismus leisteten.
  9. Laut Kultusministerkonferenz (KMK) besteht in Deutschland die Notwendigkeit, die Förderung von leistungsstarken und potenziell leistungsfähigen Schülerinnen und Schülern zu verbessern. Wie dies bereits in der Grundschule gelingen kann, wurde nun von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main, in mehreren Studien untersucht.
  10. Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle hat am 19. Januar das Gütesiegel „Bildungsregion in Bayern“ an den Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge verliehen und betonte: „Mit der Initiative schaffen wir es, die Qualität der Bildungsangebote für die jungen Menschen nachhaltig weiterzuentwickeln. Vertreter aus Kommunen, Schulen und Wirtschaft haben ein gemeinsames Ziel vor Augen und arbeiten eng zusammen. Damit stärken sie die Bildungsangebote vor Ort sowie ihre Region zukunftsweisend.“
  11. Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD liegen seit 12. Januar 2018 vor. Darunter sind auch viele Themen, die Kinder, Jugendliche und ihre Familien betreffen. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe hat die Kernpunkte des Abschlusspapiers in diesen Bereichen zusammengefasst. Es geht unter anderem um Kinderrechte im Grundgesetz, ein Recht auf Ganztagsbetreuung sowie Unterstützungsmaßnahmen für Opfer von Gewalt.
  12. Ein internationales Basketballturnier in Reutlingen oder ein Schüleraustausch in Nantes – Städtepartnerschaften sollen Europa abseits der politischen Bühne zum Leben erwecken. Doch eines der zentralen Gründungsmotive, die Aussöhnung nach dem 2. Weltkrieg, spielt für junge Generationen kaum noch eine Rolle. Wie zeitgemäß und wirkungsvoll sind diese Partnerschaften heute noch? Eine internationale Umfrage und Analyse der deutsch-französischen Städtepartnerschaften gibt Antworten.
  13. Die Zahl internationaler Scheidungen und grenzüberschreitender Kindesentführungen innerhalb der EU steigt zunehmend. Das Wohl der Kinder muss bei internationalen Scheidungsstreitigkeiten im Mittelpunkt stehen, so die Abgeordneten im Europäischen Parlament bei der Abstimmung über entsprechende EU-Rechtsvorschriften. Sie möchten die Rechte der betroffenen Kinder stärken.
  14. Am 10. Januar 2018 vereinbarten das europäische Netzwerk Eurodesk und der Nationale Jugendrat der Ukraine (NYCUkr) die konkrete gemeinsame Zusammenarbeit. Damit ist die Voraussetzung für die Integration der Ukraine in das derzeit 34 Länder umfassende Eurodesk-Netzwerk geschaffen.
  15. Den ersten Primus-Preis im Jahr 2018 verleiht die Stiftung Bildung und Gesellschaft an den Förderverein Altes Sägwerg aus Röthenbach an der Pegnitz und sein labor.schule für ein Projekt, das soziale Kompetenz und Schlüsselqualifikationen bei Schülern fördert.
  16. Als untragbar bezeichnet die Arbeiterwohlfahrt eine weitere Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte. In ihrem Statement weist AWO-Vorstandsmitglied Brigitte Döcker auf das Grund- und Menschenrecht auf Familie hin. Das müsse für alle Flüchtlinge gleichermaßen gelten, ohne Unterschied auf ihren rechtlichen Status.
  17. Die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg erweitert mit dem Schuljahr 2018/19 die gezielte Förderung von talentiertem Nachwuchs in den Bereichen Musik, Kunst, Literatur und MINT. Neben 80 Schülern der Klassen 6-8 dürfen im kommenden Jahr auch weitere 80 Schüler aus den Klassen 9-11 an der Kulturakademie teilnehmen. Bis zum 15. März 2018 sind alle Schulen im Land eingeladen, junge Talente zu nominieren.
  18. Einige feiern sie als Kult, andere sind jedes Jahr fassungslos über das große Interesse und die hohen Einschaltquoten. Seit vielen Jahren gibt es Sendungen im Fernsehen, die immer wieder für Diskussionsstoff sorgen. FLIMMO erklärt, was an den unterschiedlichen Sendungen für Kinder problematisch sein kann.
  19. Die Neuen deutschen Medienmacher (NdM) zeigen sich besorgt anlässlich der aktuellen Debatte über eine Dokumentation im Kinderkanal KiKA. Die im November 2017 ausgestrahlte Sendung über ein junges Paar „Schau in meine Welt! – Malvina, Diaa und die Liebe“ hat massive antimuslimische Reaktionen provoziert. Bei Malvina und Diaa handelt es sich um eine deutsche Schülerin und einen syrischen Jugendlichen, der als Schutzsuchender nach Deutschland kam.
  20. Erfolgreiche Übergewichtsprävention fängt am Esstisch der Familie an. Das legt eine Metaanalyse des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität Mannheim nahe. Die Metaanalyse von 57 Studien mit weltweit über 200.000 Probanden zeigt, dass häufige Familienmahlzeiten mit einem geringeren Body Mass Index und gesünderer Ernährung bei Kindern zusammenhängen.
  21. Anfang März 2017 besuchten in Nordrhein-Westfalen 562.924 Kinder unter sechs Jahren ein Angebot der Kindertagesbetreuung. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, hatte davon etwa jedes dritte Kind (178.659) mindestens ein Elternteil, das nicht in Deutschland geboren wurde. Bei jedem vierten Kind (140.730) wurde zu Hause überwiegend nicht Deutsch gesprochen.
  22. Berlin vergibt Fördermittel für Projekte Jugendlicher, die sich einmischen und mitgestalten. Der Jugend-Demokratiefonds ermöglicht es, eigene Projekte zu verwirklichen und sich so gesellschaftlich und politisch zu engagieren. Die Antragsfrist für die aktuelle Ausschreibung endet am 21. Januar, die zweite Antragsrunde am 18. Mai 2018.
  23. Als Folgemaßnahme des Gipfels von Göteborg hat die Europäische Kommission neue Initiativen zur Verbesserung der Schlüssel- und Digitalkompetenzen der Bürger/-innen sowie zur Förderung gemeinsamer Werte und zur Sensibilisierung von Schüler(inne)n für die Arbeitsweise der EU beschlossen. Die Vorschläge sollen unter anderem sozioökonomische Ungleichheiten verringern.
  24. Die Initiative kulturelle Integration sucht ein Zeichen, Bild, Foto oder Wort, das als Symbol für kulturelle Integration und gesellschaftlichen Zusammenhalt stehen kann. Aus diesem Grund startet heute die zugehörige Aktion „Gib mir ein Zeichen“. Bis Ende April 2018 sind Bürgerinnen und Bürger – egal ob Schulklassen, Sportvereine oder Einzelpersonen – dazu aufgerufen, ihre Ideen für ein Zeichen für „Zusammenhalt in Vielfalt“ einzureichen.
  25. Die zum 16. März dieses Jahres auslaufende Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär schutzberechtigten Flüchtlingen soll nach dem Willen der CDU/CSU-Fraktion verlängert werden. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen dringt darauf, den Familiennachzug zu ermöglichen und betont in ihrem Antrag, dass eine Aussetzung des Familiennachzugs Folgen für alle Beteiligten fatale Folgen habe.